Kübelpflanzen windsicher machen

Exoten sind auf Kübel angewiesen

Gerade die Gärtner unter uns, die sich gerne an Exoten wie Oleander, Passionsblume, Bougainville und Trompetenbäumen versuchen, sollten sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Kübelpflanzen und Töpfe sicher vor Wind und Stürmen machen. Denn auch wenn wir kaum etwas von der viel zitierten Erderwärmung spüren, aber dass sich unser Klima verändert hat, bezeugen jährlich schlimme Stürme und zerstörerische Gewitter.

Deswegen ist es wichtig, dass Sie auf Terrasse und Balkon dafür sorgen, dass Kübel und Töpfe nicht herunterfallen und Schaden anrichten können. Aber auch im Garten sollen Ihre Pflanzen sicher stehen, um auch eine größere Schlechtwetterfront unbeschadet überstehen zu können.

Kopflastige Töpfe kippen schnell

Dabei sind besonders Pflanzen gefährdet, die im Verhältnis zum Topf groß und schwer sind. Sie bieten dem Wind besonders viel Angriffsfläche und das verhältnismäßig geringe Gewicht des Topfes kann dem Druck kaum etwas entgegensetzen. So sollten zum Beispiel Oleander und Trompetenbäume einen möglichst großen Topf bekommen und am besten an einem windgeschützten Ort stehen. Westlich des Wohnhauses ist mit besonders viel Wind zu rechnen. Ein besserer Standort wäre zum Beispiel eine Südlage.

Am sichersten ist es natürlich, empfindliche Pflanzen vor einem drohenden Gewitter ins Haus zu holen, aber das geht natürlich nicht immer. Kleine Töpfe, die keine große Standfläche haben, können Sie in Größere stellen. Wenn Sie den Zwischenraum mit Sand oder Kieseln füllen, erhöht sich das Gewicht und die ganze Konstruktion erhält zusätzliche Standfestigkeit.

Spezielle Befestigungen schaffen Abhilfe

Gerade für Balkone gibt es jedoch auch Systeme, mit deren Hilfe Sie die Töpfe und Kübel sicher fixieren können. Drahtschlingen, Topfringe und spezielle Topfstützen schaffen ein großes Maß an Sicherheit. Sie können aber auch die Standfläche Ihres Kübels künstlich vergrößern, indem Sie mehrere Löcher in den Boden bohren und Draht durchziehen. An diesem befestigen Sie dann eine große, quadratische Holzplatte.

Mit Draht und Stangen finden Pflanzgefäße aber auch Halt, wenn Sie an Balkongeländern oder Hauswänden fest verschraubt werden. Am besten achten Sie dabei darauf, dass die Töpfe nicht die Möglichkeit haben zu wackeln, so ist die Belastung für das Material so gering wie möglich.

Besonders hoch wachsende Pflanzen wie manche Koniferen müssen aber meist zusätzlich noch festgebunden werden. Dazu ist es wichtig, dass Sie die Pflanze so gut es geht davor schützen, sich zu verletzen. Verwenden Sie also nur breites Bindeband, das zusätzlich mit Schaumstoff oder Gummi unterlegt wird.



Ähnliche Berichte

1A Garten Eickelmann verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert