Kaum zu glauben, doch diese paarigen Blätter bunter Farbenpracht werden nicht von der Blütenkrone gebildet. Es sind die umgewandelten Tragblätter von Euphorbia milii, die die Schönheit leuchtender Blüten nachahmen. Der Christusdorn besitzt wegen seiner Sukkulenz und der dornigen Äste einen ganz eigenen Charme. Zahlreiche Sorten bieten eine großzügige Auswahl aus bunter Pracht und diversen Wuchsformen.

Wuchs

Euphorbia milii wächst kompakt, strauchartig und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 30 - 50 cm und wird bis zu 20 - 40 cm breit.

Halme/Zweige

Die Zweige dieser Pflanze sind bedornt.

Standort

Bevorzugt möglichst humusarme Kakteenerde. Lichtbedürfnis: Sonnig.

Wissenswertes

Pflanze oder Teile der Euphorbia milii sind giftig.

Synonym

Synonyme (botanisch): Euphorbia splendens, Euphorbia milii var. splendens, Euphorbia bojeri.

Aufgaben

Düngen: Im Zeitraum von April bis September monatlich.

Blüte

Der Christusdorn bildet rote Blüten von November bis April. Die Blüten sind tellerförmig.
Anordnung der Blüten in schönen Trugdolden.

Laub

Seine lanzettlichen Blätter sind mittelgrün. Hellgrün im Austrieb.

Wasser

Regelmäßig gießen und die Erde zwischenzeitlich abtrocknen lassen.

Verwendungen

Pflanzzeit

Einpflanzen: ganzjährig möglich.

Pflege

Optimale Umgebungstemperatur: 18 bis 25°C
Umgebungstemperatur während der Ruheperiode: 10 bis 15°C

1A Garten Eickelmann verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert