Diese Arbeiten sind jetzt im Garten noch nötig

Wenn das Gartenjahr zu Ende geht, gibt es noch jede Menge zu tun. Vor allem aber haben die meisten Grundstücksbesitzer Freude daran, die letzten warmen Tage noch im Freien zu verbringen. Einige Arbeiten sollte man nicht auf das Frühjahr verschieben, denn sie helfen den Pflanzen dabei, gut über die kalte Jahreszeit zu kommen.

Akkus aufladen

Viele Gartengeräte funktionieren heute mit Akkus, also aufladbaren Batterien. Da diese die Kälte schlecht vertragen, sollten sie noch einmal völlig leergenutzt und dann voll aufgeladen werden. Wiederholt man das Aufladen nach ungefähr einem Vierteljahr, sind die Akkus im nächsten Frühling wieder schnell für den Einsatz bereit.

Nistkäsen anbringen

Nistkästen sind im Winter für die Vögel ein prima Unterschlupf. Jetzt sollte man sie anbringen. Wer Zeit und Lust hat, kann sie selbst bauen, ansonsten kauft man sie im Baumarkt oder im Fachhandel. Sie sollen an einem schattigen Platz hängen und zwar so, dass Marder oder Katzen keinen Zugriff darauf haben. Wegen des Schutzes vor Regen ist es gut, wenn der Nistkasten leicht nach vorne geneigt aufgehangen wird. Das Einflugloch sollte nach Südosten oder Osten zeigen.

Gartenscheren reinigen

Gartenscheren sind das ganze Jahr über nützliche Helfer. Doch auch sie brauchen den Winter über ein bisschen Pflege. Da sie an den Schnittstellen durchaus auch Krankheiten von einer Pflanze zur anderen übertragen können, sollten sie gründlich gereinigt werden. Ein Abwischen mit Spiritus ist gut und kann durch ein leichtes Einölen ergänzt werden. Auch anderes Gartenwerkzeug, wie beispielsweise Spaten oder Rechen sollten jetzt gründlich gesäubert und etwas eingeölt werden.

Ziergräser stützten

Die Ziergräser, die jetzt wunderbar im Garten blühen, können zwar im Herbst abgeschnitten werden, aber da sie mit Raureif im Winter ganz besonders schön aussehen, wäre es schade darum. Jedoch kann Regen und nasser Schnee so einiges anrichten, und den Pflanzen großen Schaden zufügen. Deshalb werden sie jetzt zusammengebunden oder an einer Stützmauer angelehnt. Bast oder Jute eignen sich gut dafür, und am Boden sollte ein wenig trockenes Laub zusätzlich vor dem Umbrechen schützen.

Was noch gemacht werden sollte:

Einige Gemüsearten vertragen Frost und brauchen deshalb nicht übereilt geerntet zu werden. Dazu gehören Grünkohl und Chinakohl. Auch Rosenkohl und Winterzwiebeln können bis -5 Grad aushalten. Außerdem sollten jetzt noch die Blütensträucher ausgelichtet werden. Etwa alle 5 Jahre kappt man dafür die dicken Äste knapp über dem Boden. Im Frühjahr treiben diese wieder aus.



Ähnliche Berichte

1A Garten Eickelmann verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert